Zwei Mädchen gehen im Wald spazieren.

Plötzlich sitzt vor ihnen eine Kröte und quakt:

“Küsst mich..., ich bin ein verwunschener Millionär!“ –

Das eine Mädchen bückt sich, hebt das glitschige Tierchen auf

und steckt es in die Handtasche.

Fragt das andere verwundert:“Warum küsst du die Kröte nicht?“

– „Ach, Millionäre gibt es wie Sand am Meer, aber ´ne sprechende Kröte – das ist einmalig!“

 

 

Die alte Wahrsagerin:“Mit Ihnen nimmt es ein böses Ende.

Man wird Sie töten, kochen und aufessen ...“

„Augenblick“, fällt ihr die junge Frau ins Wort.  

„Lassen Sie mich doch erst mal meine Schweinslederhandschuhe ausziehen!“ 

 

 

  

Herr und Frau Schulze sehen sich im Fernsehen

einen Film über den römischen Kaiser Nero an:

“Schau, Liebling, der Einzug der Gladiolen!“ –

„Ach, du Dummerchen, das sind doch Radiatoren!“

  

 

Frau Fink erkundigt sich beim Feinkosthändler:

“Welchen Wein können Sie uns zum zehnten Hochzeitstag empfehlen?“

„Das kommt ganz darauf an, gnädige Frau:

Wollen Sie feiern oder vergessen?“

 

 

 

„Herr Ober, ein Bier bitte!“, bestellt ein Gast. –

„Ich auch eins“, sagt ein anderer. –

„Für mich auch eins“, meint ein dritter,

„aber in einem sauberen Glas, bitte!“

Kurz darauf kommt der Kellner mit einem Tablett:

“Für welchen Herrn war das saubere Glas?“

 

 

Der Hotelgast hörte es nachts im Zimmer rascheln und krabbeln.

Er ruft den Nachtportier an:

“Ich habe eine Maus im Bett!“ –

„Es genügt, wenn Sie die Anmeldung morgen früh ausfüllen.“

 

 

 

Der Fernsehtechniker ist immer noch fassungslos:

“Gestern Abend rief mich ein Rentnerehepaar“, erzählt er.

„Zwei Stunden habe ich geschuftet – und was war schließlich los?

Die beiden hatten ihre Brillen vertauscht!“

 

Sagt die Frau zu ihrer Nachbarin:

“Wissen Sie, dass Ihre Katze heute Morgen meinen Wellensittich gefressen hat?“

„Ach gut, dass Sie es sagen“, antwortet die,

„dann kriegt sie heute nichts mehr.“

 

 

 

Herr Meier tritt in das Zimmer des Finanzbeamten und grüßt.

Keine Antwort. Herr Meier zeigt auf das Fensterbrett und sagt:

“Das soll ungesund sein.“ – „Was?“ – „Blumen im Schlafzimmer.“

 

 

Ein Herr bleibt im Zoo vor den Kängurus stehen.

„Was sind denn das für merkwürdige Geschöpfe?“,

fragt er den Wärter. „Das sind Kängurus“, erwidert dieser.

„Es sind Bewohner Australiens.“ „Du lieber Himmel!“, erschrickt der Mann.

„Meine Schwester hat kürzlich einen Australier geheiratet!“

 

 

 

„Das ist aber eine merkwürdige Zusammenstellung“,

meint Brümmel in einem Geschäft, das nur Trompeten und Revolver führt.

„So merkwürdig ist das gar nicht“, entgegnet der Ladenbesitzer.

„Wenn heute ein Kunde eine Trompete kauft, kommt morgen sein Nachbar und kauft einen Revolver!“

 

 

Ein Hahn kommt aufgeregt aus dem Hühnerstall und kräht:

“Ich hab´ mich geirrt, ich hab´ mich geirrt!“

Ihm folgt watschelnd eine Ente,

die freudig schnattert:“Macht doch nichts, macht doch nichts!“

 

 

 

Hans kommt von der Beerdigung seiner Schwiegermutter.

Als er die Haustür aufschließt, fällt ihm plötzlich ein Dachziegel auf den Kopf.

Es dauert einige Minuten, bis er wieder zu sich kommt.

Verdutzt sagt er:“Ah! Sie scheint schon oben angekommen zu sein.“

 

 

Der angetrunkene Fahrer säuselt:

“Ich habe nur Tee getrunken.“

Darauf der Polizist:“Na, dann haben Sie aber mindestens 1,8 Kamille!“

 

 

 

Es sagte die Fahrschülerin:“Also, sprechen wir noch einmal alles durch.

Bei Rot halte ich an, bei Gelb kratze ich mit dem Getriebe und bei Grün mache ich einen Satz nach vorne.“

 

 

Patient zum Psychiater:“Herr Doktor,

ich danke Ihnen, dass Sie mich vom Größenwahn befreit haben.

Wie viele Millionen bin ich Ihnen schuldig?“

 

 

 

Ein Gärtner zum anderen:“Es heißt ja, dass es den Pflanzen gut geht,

wenn man mit ihnen spricht.“

„Okay, dann geh mal nach hinten und beleidige das Unkraut!“

 

 

Klagt Susi ihrer Freundin:“Wenn ich nur wüsste,

wie ich meine vielen Pfunde loswerde.“

Die Freundin:“Ich würde nicht mehr so viel tanzen gehen.

Das lange Sitzen bekommt dir ganz und gar nicht.“

 

 

 

Norbert kauft einen Fallschirm.

„Geht der auch bestimmt auf?“, fragt er misstrauisch.

„Sie wären der erste, der sich bei mir beschwert,

dass sein Fallschirm nicht aufgegangen ist“, sagt der Händler.

 

 

Trifft die Katze die Gans und fragt sie:

“Warum trägst du deine Nase so arrogant hoch?“

„Ich gehe seit gestern zu einer Ganstagsschule!“

„Na und was soll das?

Ich gebe doch auch nicht an, weil ich in einem Miezhaus wohne!“

 

 

 

„Hier spricht ihr Kapitän“, verkündet der Bordlautsprecher.

„Rechts sehen Sie den brennenden Motor,

links unten eine kleine Insel und rechts davon das kleine gelbe Schlauchboot,

von dem aus ich jetzt zu Ihnen spreche.“

 

 

Im Omnibus: Ungeniert lässt er seine Blicke über ihre Brüste,

Taille und Knie streifen, bis sie aufsteht und ihn bittet:

“Ziehen Sie mich jetzt wieder an, ich muss aussteigen!“

 

 

 

„Herr Doktor, mein Mann bildet sich ein, er sei ein Pferd.“

„Das kann man heilen, allerdings kostet es eine Kleinigkeit.“

„Geld ist kein Problem, er hat gerade eben das Derby gewonnen.“

 

 

Monika klagt ihrem Arzt:“Wenn ich mir aufs Bein drücke, tut es weh.

Wenn ich mir auf den Arm drücke, tut es weh. Wenn ich ...“

Der Doktor unterbricht:“Sieht ganz so aus, als hätten Sie sich den Finger gebrochen.“

 

 

 

„Knüpfen sich an diese Burg historische Erinnerungen?“,

erkundigt sich der Tourist. „Sicher“, erwidert der alte Burgführer,

„ein Besucher soll einem meiner Vorgänger einmal zehn Euro Trinkgeld geschenkt haben.“

 

 

Stürzt ein Mann zum Psychiater rein:“Herr Doktor, überall Schmetterlinge,

lauter Schmetterlinge“, wedelt er mit den Armen.

„Doch nicht alle zu mir rüber!“, wedelt der Doktor zurück.

 

 

 

Drei Schiffbrüchige landen auf der kleinen Insel:

zwei Männer und eine Frau. „Einer von uns beiden ist zuviel hier“,

seufzt der eine Mann, und der andere nickt.

„Finde ich überhaupt nicht“, protestiert die Frau energisch.

 

 

Am See Genezareth wollen Touristen mit dem Boot übergesetzt werden.

Der Fährmann verlangt von jedem vier Dollar.

„Das ist aber teuer“, sagt ein Tourist.

„Aber bedenken Sie, über diesen See ist der Herr zu Fuß gewandelt.“

Der Tourist:“Kein Wunder bei den Preisen!“

 

 

 

„Und, Kollege, haben Sie sich gestern bei der Vorstellung prächtig amüsiert?“

„Super! Ich bin anschließend mit dem Star des Abends ins Bett gegangen.

Was will man mehr?“ „Wo waren Sie noch mal?“ „Im Flohzirkus.“

 

 

Anruf bei der Wetterwarte in Frankfurt:

“Ich wollte Ihnen nur mitteilen,

die Feuerwehr pumpt gerade zwei Meter Ihrer leichten Bewölkung aus meinem Keller.“

 

 

 

Ein Hippie läuft mit nur einem Schuh durch die Londoner Innenstadt.

„Du liebe Zeit“, fragt ein besorgter Passant, „hast du einen Schuh verloren?“

Der Hippie grinst:“Nee, nee, ich hab einen gefunden!“

 

 

Die ziemlich gut genährte Frau Schmitz hat sich eine hautenge Hose zugelegt.

Zu Hause verkündet sie stolz:“Das Modell heißt Capri!

Wie findest Du es Schatz?“ Ihr Mann holt tief Luft und sagt:

“Capri ist eine Insel, Liebling, und kein Erdteil!“

 

 

 



 

 

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!