Das ist ein Thema, das mich immer schon interessiert hat. Ich habe mich auch schon des Öfteren damit beschäftigt. Es ist manchmal sehr interessant, welche Ergebnisse rauskommen. Ich möchte hier die wichtigsten Auszüge zu dem Thema niederschreiben und hoffe, dass Ihr Spass daran habt. Nur nicht alles so ernst nehmen 

 

 Die Beschäftigung mit Zahlen fand lange vor der Einführung des ersten Alphabets statt und wird seit Jahrtausenden als Hilfe zur alltäglichen Lebensbewältigung eingesetzt. Name und Geburtsdatum ergeben bei jedem Menschen einen ganz persönlichen Zahlencode. Unter der Annahme, dass die Ziffern 1 bis 9 jeweils universelle Prinzipien verkörpern, kann deren Deutung zum besseren Selbstverständnis auf allen Ebenen des physischen und spirituellen Daseins beitragen.

 HIMMLISCHE ZAHLEN:

Zwischen den Zahlen und der Astrologie herrscht eine Verbindung, die man seit Jahrhunderten kennt und nutzt. Unser Universum wurde von den frühen Mathematikern ebenso auf Zahlen reduziert wie von Atomphysikern unserer Zeit. Jedem Sternzeichen sind ein Planet und eine korrespondierte Zahl zugeordnet, denen man jeweils entsprechende Eigenschaften zuschreibt.

  • STERNZEICHN    PLANET    ZAHL
  • Widder                  Mars          9
  • Stier                      Venus         6
  • Zwillinge               Merkur       5
  • Krebs                    Mond         2 und 7
  • Löwe                     Sonne         1 und 4
  • Jungfrau               Merkur       5
  • Waage                   Venus         6
  • Skorpion               Mars           9
  • Schütze                 Jupiter        3
  • Steinbock             Saturn         8
  • Wassermann         Saturn         8
  • Fische                   Jupiter         3

Sonne und Mond werden aus historischen Gründen je zwei Zahlen zugewiesen, da zum Zeitpunkt eines Großteils der entscheidenden astrologischen Forschung außer Sonne und Mond nur fünf Planeten bekannt waren. Uranus regiert die 4, Neptun die 7 und Pluto die 8 und 9. Ihre Einflüsse sind nicht stark, doch kann es nicht schaden, für astrologische Deutungen auch ihre Position zu berücksichtigen.

Wi

DIE NULL:

Die Numerologie beschäftigt sich mit den Zahlen 1 bis 9, auf die sich alle anderen, wie etwa die Geburts-, die Namens-, die Vokal- und die Konsonantenzahl, reduzieren lassen. Die Null (0) kann in diese Berechnungen nicht einbezogen werden, da sie einer Zahlenfolge an deren Beginn nichts hinzugefügt und auch andere Ziffern, die sie begleitet (etwa 10 oder 100), um keinen neuen Wert der Quersumme erhöht. Sie kann jedoch innerhalb des Systems als die Zahl - oder besser das Fehlen der Zahl - definiert  werden, die das Nichts, die Leere verkörpert, aus der alle Schöpfung hervorging. Die Null wird so zu einem Symbol des Universums, zur buchstäblichen Verkörperung des Brahman, des Nichts in Form des kosmischen Eies. Sie kann das unendlich Große oder das unendlich Kleine verkörpern - das ganze Universum oder das subatomare Teilchen. Die Zahl 10 existiert nur als eine zusammengesetzte Ausdrucksform der Sonnenzahl 1 (10 = 1 + 0 = 1). Um die wahre Bedeutung einer Zahl zu erfahren, muss sie stets auf eine solche zusammengesetzte einziffrige Form, die Quersummenzahl, gebracht werden.

 

GEBURTS-, GEISTES- UND SCHICKSALSZAHLEN:

Diese Zahlen ergeben sich aus dem Geburtsdatum, also den Zahlen des Tages, Monats und des Jahres. Die Tageszahl liegt zunächst zwischen 1 und 31, die Monatszahl zwischen 1 und 12; dann folgt die gesamte Jahreszahlenfolge.

Die Tages- oder Geisteszahl liegt entweder direkt zwischen 1 und 9 oder ergibt sich aus der einziffrigen Quersumme der höheren Zahlen. Wer am 19. eines Monats geboren ist, erhält als Geisteszahl 1 + 9 = 10 und dann 1 + 0 = 1. Diese Zahl zeigt, wie Sie sich selbst sehen.

Die Schicksalszahl ist die Einzelziffer, die sich aus der Quersumme des gesammten Geburtsdatums ergibt. Das Geburtsdatum 2. Juni 1960 ergibt beispielsweise folgende Schicksalszahl:

2 + 6 + 1 + 9 + 6 + 0 = 24

2 + 4 = 6

Die 6 also, die Zahl der sexuellen Anziehungskraft, welche von der Göttin Venus und der Farbe Grün regiert wird und durch blühendes Pflanzenleben ihren symbolischen Ausdruck findet, ist hier die Schicksalszahl. Sie drückt aus, was Sie im Leben verdienen oder erwarten. Andere Zahlen von großer Bedeutung sind die Namenszahl, welche die Charakterbildung wiedergibt, die Vokalzahl, die für Ego und äußere Erscheinung stecht, und die Konsonantenzahl, die dem Id oder inneren Ich Ausdruch verleicht.

1

Diese Zahl ist mit der Sonne und den astrologischen Feuerzeichen Löwe, Schütze und Widder verbunden. Sie alle bringen persönliche Führungsqualitäten mit sich, was bei den alten Ägyptern im Bild von Chepre, der aufgehenden Sonne, die den neuen Tag begrüßt, seinen Ausdruck findet. In vielen Religionen ist sie die Zahl der Wiederauferstehung - wie bei Jesus Christus oder Osiris. Als erste aller Zahlen, die sich aus dem Nichts oder Chaos erhebt, steht sie für neue Anfänge, Abschluß mit der Vergangenheit und unbändige Energie. Sie gilt als männlich und selbstsicher.

Wer am 1. eines Monats geboren ist oder, noch wichtiger, an einem 11., in dessen Leben spielt diese Zahl eine große Rolle. Wenn sie die Geburtszahl ist, deutet das auf eine schlanke Figur mit blendendem Aussehen hin. Charakteristisch ist auch eine (häufig blonde) Haarfülle, die typische Löwenmähne. Die 1 ist die Zahl des Goldes, und vermutlich gehört ein perfekter Teint dazu, der Sonnenbräune rasch annimmt. Der Gesamteindruck wird von Aktivität und Lebhaftigkeit, von Fitneß und guter Gesundheit bestimmt.

Die 1 als erste Zahl ist auch eine junge Zahl, so daß eine gewisse Unreife, ein Anflug von Kindlichkeit sich hin und wieder auch im erwachsenen Menschen Bahn brechen können. Der Versuch, Menschen zu führen, die keinerlei Führung wünschen, kann eine Neigung zu gekränkter Enttäuschung mit sich bringen. Selbst mögen solche Führungspersönlichkeiten keine Anweisungen annehmen. Ihr starkes Bedürfnis nach Loyalität erklärt, warum sie sich oft schon bei den geringsten Verstößen verletzt fühlen. Die erklärte Nummer 1 bei vielen anderen zu sein, bringt noch nicht das Recht mit sich, diesen Platz in jeder Situation zu beanspruchen. Hüten Sie sich vor Eitelkeit !

2

Diese Zahl gehört zum Mond als in den meisten Mythologien zweitwichtigstem Himmelskörper. Die beiden enden der Neumondsichel werden mit Zwillingspaaren wie Castor und Pollux, den Zwillingen des astrologischen Zeichens, in Verbindung gebracht. Doch stehen sie auch für die beiden Hörner und Hufe des Teufels. Mit der Zeit wandelte sich der Mond von einem ursprünglich männlich belegten Symbol zu einem Sinnbild der Weiblichkeit - u. a. aufgrund der Parallelen zwischen Mondphasen und Menstruationszyklus. Man schreibt ihm die grundsätzlich weiblichen Attribute der Anmut, Kühle und rätselhaften Undurchdringlichkeit zu.

Am 2., 20. oder 22. eines Monats Geborene besitzen oft unverkennbar von der mythischen Natur des Mondes geprägte Züge, viel Intuition, geistige Kräfte und außergewöhnliche Sensibilität. Männer mit dieser Geburtszahl neigen vielleicht zu feminineren Eigenschaften, schmalem Körperbau oder der Neigung, sich zu unterschätzen und nur schwer behaupten zu können. Die Farben der 2 sind Weiß und alle wäßrig-hellen Töne, was auf helle Haut hinweist, die Sonnenlicht nicht gut verträgt, auf blaßblondes, dünnes Haar und eine sanfte Stimme, die nur sehr selten im Streit erhoben wird. Widerstehen Sie dem Drang, zu häufig auf unaufrichtige Ausflüchte und Schmeicheleien zurückzugreifen, da Sie sonst vielversprechende Beziehungen gefährden.

3

Diese Zahl besitzt mystische Eigenschaften, die aus vielen Kulturen stammen. In Märchen spielt die 3 eine große Rolle - als die drei Schwestern, freien Wünschen oder Fragen. In der christlichen Religion begegnet sie uns als die Dreifaltigkeit Vater, Sohn und Heiliger Geist. Der chinesische Philosoph Lao-tse hielt die 3 für die Zahl, aus der einst unzählige Wesen hervorgingen, die sich den beiden elementaren Kräften Yin und Yang anschlossen, die eine wichtige Grundlage fernöstlichen Denkens bilden. Die 3 mag auch von besonderer Bedeutung gewesen sein, weil es in den Ländern der frühen großen Zivilisationen drei Jahreszeiten gab: Frühling (Wachstum), Sommer (Frucht) und Winter (Schlaf). In der griechischen Mythologie gebar die Erdgöttin Rhea drei Söhne - Hades, Poseidon und Zeus -, die die Herrschaft über die Unterwelt, das Meer und den Himmel übernahmen. Auch die drei Grazien, Sinnbild jugendlicher Anmut, spielten eine wichtige Rolle.

Wer am 3. oder 30. eines Monats geboren ist, übernimmt die Eigenschaften dieser Zahl: hohe Intelligenz und Weisheit, ein reges Liebesleben und großen sexuellen Appetit. Auch das Bedürfnis nach Fortpflanzung ist ausgeprägt. Die typische 3er-Figur ist kräftig und kann bei ungenügender Achtsamkeit zu Korpulenz neigen. Eine stark extrovertierte Persönlichkeit, die nicht gern allein ist, und ein für neues Wissen stets aufnahmebereiter Geist. Die Farbe der 3 ist Violett, die kaiserliche Farbe, die aber auch den Teint schädigen und eine Warnung vor zu großer Vorliebe für Essen und Trinken darstellen kann.

4

Die Sonne regiert zwei Zahlen, neben der 1 auch die 4, da ihr Tages- und Jahreslauf in zwei Phasen aufgeteilt werden kann. Die 4 ist die Zahl der untergehenden Sonne, in vielen Kulturen durch die Schlange symbolisiert. Der Wagen des griechischen Sonnengottes wurde von vier Pferden gezogen, und Zeus zeugte vier Olymgötter: Hermes, Apollo, Artemis und Dionysos. Solche Vorgänger vermachen 4er-Menschen häufig ein klassisch-griechisches Profil. Die 4 spielt außerdem eine Rolle bei den vier Jahreszeiten, Elementen, Winden, Himmelsrichtungen und den vier Buchstaben YHVH, die in der Kabbala und anderen Geheimlehren für den Namen Gottes stehen. An einem 4. oder 14. (der sogar aus beiden Sonnenzahlen besteht) Geborene verfügen über ein nach außen hin sehr ruhiges Wesen, das eine aggressive innere Persönlichkeit verbirgt. Ein zäher Körper und unbeirrbarer Geist sind stets mit der Bewältigung möglichst schwerer Aufgaben beschäftigt. Die Arbeit wird mit Freude erledigt, die durch sie erworbenen Verdienste ausgiebig genossen. Eine gewisse Schüchternheit und Mangel an Selbstvertrauen bringen Probleme für beginnende Beziehungen mit sich. Doch einmal eingegangene Beziehungen sind von dauerhafter, loyaler Natur. Halten Sie Ihre inneren Aggressionen unter Kontrolle - bedenken Sie, dass auch die apokalyptischen Reiter zu viert auftreten.

5

Die 5 ist die Zahl des Planeten Merkur, benannt nach dem Götterboten, dem auch die Aufgabe oblag, die Toten ans Ufer des Styx zu bringen, von wo aus der Fährmann Charon sie der Unterwelt zuführen konnte. Merkurs Mutter war Maria, eine der Pleiaden, denen von Orion so lange nachgestellt wurde, bis Zeus sie in Sterne verwandelte. Der fünfte Monat Mai wurde nach ihr benannt. Die fünf Finger einer Hand werden mit Merkur assoziiert, die frühen Astrologen kannten neben Sonne und Mond 5 Planeten, und bei den Chinesen gilt sie als die Zahl, die sämtliche Lebensbereiche wesentlich beeinflußt. Der Götterbote Merkur war sowohl körperlich als auch geistig immer in Bewegung, und die Agilität überträgt sich auf an einem 5. geborene Menschen - in guter wie in schlechter Hinsicht. An einem 15. Geborene sind ausgeglichener. Sie sind meist von schlanker Statur und bleiben es wegen ihres rasanten Stoffwechsels und hyperaktiven Verhaltens auch, selbst wenn sie es darauf anlegen, ein wenig zuzunehmen. Die Farbe des Merkurs ist Gelb, das sich in Teint, Augen- oder Zahnweiß zeigen kann. Ein merkurisches Talent ist der Umgang mit Worten, besonders dann, wenn es um sexuelle Verführungskünste geht - die 5 ist auch die Zahl der sexuellen Lust.

Viele gute 5er-Eigenschaften werden von Schattenseiten getrübt: Die fröhliche Offenherzigkeit leidet unter Unsicherheit und Ungeduld, effektive Entschlossenheit unter endlosen Ausflüchten. Die 5 besitzt den Geist eines innovativen Erfinders, avantgardistischen Schriftstellers oder enfant terrible der bildenden Künste. Doch Vorsicht: Bedenken Sie, dass Genie und Wahnsinn niemals weit voneinander entfernt sind.

6

Diese Zahl übt eine unmittelbare Anziehungskraft aus, denn sie ist die Verkörperung von Liebe, Ehe und Partnerschaft. Ihr Planet ist die Venus, die Göttin der Liebe. Doch gehört auch eine Schattenseite dazu, denn Liebe kann außer Freude auch Schmerz mit sich bringen. Sie ist die Zahl der weiblichen Sexualität und Fortpflanzung. Ihre Wurzeln sind Heim und Herd; das durch harte Arbeit erworbene Glück ist ihr Gefühl. In der griechischen Mythologie hat sie ihren Platz als die Zahl der Kinder der Erdgöttin Rhea und die jeweilige Anzahl der Götter und Göttinnen des Olymp (in erster Generation). Der sechste Monat Juni ist nach Juno, der römischen Göttin der Ehe, benannt. Die Bibel spricht von sechs Tagen, in denen Gott die Welt erschuf.

Am 6., 16. oder 26. eines Monats, vor allem im Juni, Geborene können sich über außergewöhnliche erfolgreiche persönliche Beziehungen freuen. Ohne große Sorgfalt in puncto Ernährung und sportliche Betätigung besteht trotz einer grundsätzlich schönen Figur die Neigung zu Übergewicht. Grün ist Farbe der 6, die sich oft in großen, hellen Augen zeigt. Angenehme Umgangsformen verbinden offene Freundlichkeit mit einer gewissen Introvertiertheit. Ihre Freunde sind meist von ruhigem Wesen, möglicherweise mit künstlerischer Begabung, die das musische Interesse der 6er-Menschen spiegelt. Das Leben dreht sich um Heim und Familienleben. Das Bedürfnis, für ihre Partner attraktiv zu wirken, kann zu einer übertriebenen Vorliebe für Kleidung oder Kosmetik führen. Vergessen Sie nicht: Schönheit ist nicht das einzige, was zählt.

7

Die 7 ist die interessanteste und geheimnisvollste der neun Einzelzahlen. In Mythologie und Märchenwelt wird sie mit Schlaf, Frieden und Tod in Verbindung gebracht. Gott erschuf die Welt in sechs Tagen und ruhte am siebten, und im babylonischen Gilgamesch-Epos erzählt der Held, wie sich das Meer nach sechs Tagen Flut, Regen und Sturm am siebten Tag wieder beruhigte. Sie ist die Zahl des abnehmenden Mondes und kann Krankheit oder sogar den Tod voraussagen. Sie ist auch die Zahl des geistig Unbewußten und der okkulten Weisheit.

Unser Universum steckt voller 7er-Einheiten: sieben Wochentage, Regenbogenfarben, Säulen der Weisheit, Stufen der babylonischen Zikkurats und sieben Arme der jüdischen Menora. In China regiert die 7 als dem Mondzyklus zugeordnete Zahl alles Weibliche. Sie steht durch ihre Verbindung zu Kronos, dem griechischen Gott der Zeit und siebten Sohn von Uranus, für die Zeit im Allgemeinen. An einem 7. oder 17. Geborene können mit starken 7er-Einflüssen rechnen. Am 27. eines Monats regieren beide Mondzahlen, so daß die typischen Mondeigenschaften mit zyklisch wechselnden Launen hier noch stärker zum Zug kommen. Der siebte Monat Juli wurde nach Julius Cäsar benannt, nach dessen Tod ein Komet sieben Tage lang am Himmel gestanden haben soll. 7er-Menschen sind von kurzer bis mittelgroßer Statur und neigen zu Gewichts- und Hautproblemen. Teure Kleidung und Äußerlichkeiten interessieren sie nicht sonderlich. Ihre innere Persönlichkeit aber könnte nicht offenherziger und freundlicher sein, was auch durch die Farbe der 7, Azurblau, ausgedrückt wird. Zu ihren Schwächen zählt ein Hang zu physischem Komfort. Vergessen Sie nicht, dass die Zahl 7 auch die Anzahl der Todsünden ist.

8

Ausgeglichenheit und Harmonie sind die Schlüsselbegriffe für die 8, die sich, waagrecht betrachtet, als Symbol der Unendlichkeit liest. Ihr Planet ist der Saturn, der die Welt der dunklen Geheimnisse, der Phantasie und des Unbewußten regiert. In Verbindung mit dem abnehmenden Mond steht sie auch für das voranschreitende Leben, das Alter, die Weisheit und die Geduld, die mit dieser Lebensphase assoziiert werden. Auf der anderen Seite kann sie auch Bedauern und Desillusion, geschwächte Gesundheit und andere Probleme andeuten, die das Alter mit sich bringt. An einem 8., 18. oder 28. Geborene sind von solchen Saturn- und Mondeinflüssen geprägt und müssen oft erfahren, dass die alten Mythen über ungewöhnliches Verhalten in Vollmondnächten ein Körnchen Wahrheit enthalten.

Stark von der 8 geprägte Menschen besitzen vermutlich eine schlaksige Figur, oft auch lange oder vorstehende Zähne, die jedoch kaum zum Vorschein kommen, da Saturn-Menschen selten lächeln. Die Persönlichkeit der 8 ist von kühlen Emotionen geprägt und ganz auf ihr Inneres gerichtet. Die Farbe der Zahl ist Schwarz (bzw. die dunkelsten Schattierungen anderer Farben), was sich in Teint- und Haarfärbung zeigt. Enge Beziehungen werden durch diese Distanziertheit erschwert, und die früh erreichte persönliche Reife bedeutet oft, dass Meinungen äußerst direkt zum Ausdruck gebracht werden. Strenge Ideale beherrschen Gefühl und Verstand, weshalb gern Rat bei 8er-Menschen gesucht wird. Versuchen Sie, direkt, aber verständnisvoll zu sein. Saturn kastrierte seinen Vater Uranos. Lassen Sie sich Beziehungen nicht durch hochgesteckte Prinzipien zerstören.

9

Die letzte der Einzelzahlen ist der aufgehenden Sonne und dem Planeten Mars zugeordnet. Es ist die Zahl, die den Lebensfunken entzündet - die Entwicklungszeit des Menschen von der Zeugung bis zur Geburt beträgt neun Monate. Gefolgt wird die 9 von der 10, deren Quersumme die 1 ist und die damit die Folge von neuem beginnt. In der griechischen Mythologie wurde Phyllis am neunten Tag, den sie auf ihren Geliebten wartend verbracht hatte, in einen Mandelbaum verwandelt. Hephaistos, der das Feuer vom Himmel holte, wurde im Alter von neun Jahren mit seiner Mutter Hera vereint. Die neunjährigen Monsterzwillinge Otos und Ephialtes, die neun Klafter hoch und neun Ellen breit waren, versuchten, den Olymp zu erklimmen, indem sie den Berg Pelion auf das Ossa-Gebirge stellten. Alle neun Jahre entsandten die Athener ihren Tribut von sieben Knaben und sieben Mädchen als Opfergabe an den Minotaurus nach Kreta.

Die 9 ist gleichzeitig die Zahl der Weisheit und der Unwissenheit, der Tugend und der Verschwendung. Der 9. eines Monats bringt starke Einflüsse dieser Zahl mit sich, doch am 19. oder 29. (auch im September) Geborene spüren ihre Wirkung weniger. Denn der September war ursprünglich der 7. Monat. 9er-Menschen sind oft von kräftiger Statur, die zu einer gewissen Ungeschicklichkeit führen kann. Eine Neigung zu starkem Bartwuchs (für Frauen problematisch) versteckt oft die Züge; auch Muttermale treten häufiger auf. Da zur 9 die Farbe Rot gehört, sind geröteter Teint und dunkles Haar typisch. Kleinere irritierende Gewohnheiten werden von einer generell selbstsicheren Persönlichkeit ausgeglichen, die eventuell zum Ungestüm neigt. Mars war ein großer Krieger, doch brachte ihn voreiliges Handeln oft zu Fall.

NAMENSWERTE

Ein Name kann auf drei bedeutungstragende Zahlen gebracht werden: die Namens-, die Vokal- und die Konsonantenzahl, die jeweils bestimmte Eigenschaften mit sich bringen. Alle drei lassen sich durch die Zahlenäquivalente der Alphabetbuchstaben errechnen:

  • 1   2   3   4   5   6   7   8   9
  • A  B  C  D   E   F  G  H  I
  • J   K  L  M  N  O  P  Q  R
  • S   T  U  V   W  X  Y  Z

Umlaute zählen als ae, oe, ue. Die Namenszahl errechnet sich aus der Quersumme aller Buchstabenzahlen eines Namens:

  • P    E   T   E    R           P   A  N
  • 7 + 5 + 2 + 5 + 9           7 + 1 + 5 = 41       
  •                                           4 + 1 = 5

Die 5 gehört zum Götterboten Merkur und steht für eine schlanke Figur und sexuelle Ambivalenz - die perfekte Beschreibung für die Kinderbuchfigur Peter Pan. Namenszahlen stehen für Persönlichkeit und Charakter eines Menschen, die sich mit den Jahren entsprechend verändern können. Es ist zum Beispiel eine durchaus übliche Veränderung, seinen Taufnamen zu einer gebräuchlichen Kurzform zu ändern, so daß etwa aus Thomas Tom wird, wodurch sich auch die Namenszahl ändert. Ein Nachname kann sich durch eine Eheschließung ändern, die ja auch einen bedeutenden Schritt für die Charakterentwicklung darstellt.

DIE VOKALZAHL

Die Vokalzahl eines Namens steht für das Freudsche Ego, das bewußte und äußerliche Ich. Die innere Persönlichkeit beschreibt dann die Konsonantenzahl. Die Vokalzahl wird berechnet, indem man der Tabelle (siehe oben) die Vokalwerte des Namens entnimmt und dann die einziffrige Quersumme bildet:

  • P   E   T   E   R     P   A   N
  •      5      + 5              + 1       = 11
  •                                 1 + 1    = 2

Peter Pan steht also unter den stark femininen und phantasiebetonten Einflüssen der Mondzahl 1.

In Kürze stehen die Vokalwerte für folgende Eigenschaften:

1: Eine offene und selbstsichere Persönlichkeit, die jedoch vom eigenen Wert auch etwas zu sehr überzeugt sein kann. Nehmen Sie sich also vor Selbstsucht in acht und bieten Sie Ihre Freundschaft auch Menschen an, die sich nicht als beflissene Adepten erweisen. Geld ist wichtig für Sie, doch auch Geselligkeit hat obere Priorität, und Sie gewinnen leicht Freunde. Das beste Gegengewicht bietet die 5, die untergehende Sonne, als Idzahl.

2: Ihnen mangelt es an Selbstvertrauen, obwohl Sie große kreative Talente besitzen. Ihre natürliche Zurückhaltung und Unentschlossenheit setzen Sie geschickt zu Ihrem Nutzen ein. Sie sind ein guter Ratgeber und Heiler. Am besten passen die Idzahlen 4, 6 und 8, da sie als Vielfache der 2 Unterstützung bieten.

3: Extrovertiert und selbstbewußt, wie Sie sind, sind Sie vielleicht auch Luxus und Bequemlichkeit ein wenig mehr zugetan, als gut für Sie ist. Direktheit und Offenheit betreiben Sie oft bis zur Schmerzgrenze. Sie sind ein ebenso eifriger Lehrer wie wißbegieriger Schüler, besonders auf künstlerischem Gebiet. Als Idzahl gleicht die 7 am besten.

4: Sie erscheinen verläßlich, verantwortungsbewußt und beständig, doch werden Sie von Selbstzweifel geplagt. Zwar streben Sie in Beziehungen oder bei der Arbeit nach Unabhängigkeit, doch hoffen Sie insgeheim auf ein geregeltes Leben. Ihr handwerkliches Geschick findet auch wirksamen Einsatz in künstlerischen Tätigkeiten, im Architektur- oder Designbereich. Sie bleiben so lange wie möglich für sich und schieben auch feste Beziehungen gern lange auf. Den besten Ausgleich bietet die 8 als Idzahl.

5: Ein scharfer Verstand, der es mit jeder Neuerung aufnehmen kann, Ihnen aber sehr wenig Geduld zugesteht. Intellektuelle Spiele sowie das Erlernen neuer Sprachen und Fertigkeiten sind für Sie bevorzugte Tätigkeiten. Gefühlsmäßigen Verpflichtungen gehen Sie aus dem Weg, da Sie Ihrem Verstand hinderlich sind. Es besteht eine Neigung zur Zwanghaftigkeit, etwas in bezug auf Sauberkeit und Pünktlichkeit. Ihre Liebe zu Klatsch und Tratsch macht Sie zum wenig verläßlichen Vertrauten. Am besten paßt eine Idzahl von 1 oder 9, um mit der aufgehenden Sonne die untergehende auszugleichen.

6: Ein ausgeprägtes, harmonisches Ego, wenn auch ein wenig distanziert und zurückhaltend. Streit und Unordnung stören Sie ebenso wie Ungerechtigkeit. In Ihrem Inneren spüren Sie vielleicht den Drang, einen strikten Standpunkt zu vertreten, doch ziehen Sie es dann doch vor, fairerweise immer beide Seiten eines strittigen Themas zu sehen. Beziehungen können Sie, besonders in späteren Jahren, wenn die Euphorie gewichen ist, durch Ihre Unentschlossenheit gefährden. Eine gerade Idzahl, außer der 6, paßt als harmonisierender Ausgleich am besten zu Ihnen.

7: Sie sind kreativ und hochintelligent, doch Ihre Interessen sind zu weit gestreut, so daß Sie Ihre Projekte nicht immer strikt durchhalten. Ihr Intellekt regiert, ist jedoch ähnlich sprunghaft. Sie möchten gerne jedem gefallen und brauchen als Ausgleich einen Helfer, wie etwa die Konsonantenzahl 3, Zahl des Lichts, des Mittags und des Jupiter.

8: Eine beständige und bedachtsame Zahl - wenn auch gelegentlich die Phantasie sich Bahn bricht. Trotz Ihrer konventionellen Art ist Ihnen Ihre äußere Erscheinung nicht sehr wichtig. Sie mögen keine plötzlichen Veränderungen und kommen mit Menschen, die ständig in Bewegung sein müssen, nicht gut aus. Sie arbeiten sich langsam, aber sicher zum Erfolg vor, doch wenn Sie ihn erreicht haben, brauchen Sie sofort das nächste Ziel. Eine 2 als Idzahl mildert einige depressive Neigungen.

9: Sie sind sehr reizbar und gehen keinem Kampf aus dem Weg. In Ihrer Persönlichkeit ist kein Platz für Graustufen, nur Schwarz und Weiß spielen eine Rolle. Das Bedürfnis, alles so rasch wie möglich zu erledigen, kann zu übereilten oder falschen Entscheidungen führen. Ihre Begeisterung und Großzügigkeit können von Selbstsucht und Arroganz überschattet sein. Die aufgehende Sonne dieser Zahl braucht den Ausgleich der untergehenden Sonne, etwa in der Konsonantenzahl 5.

DIE KONSONANTENZAHL

Die Konsonantenzahl steht für das verborgene, unbewußte Ich, das Freudsche Id. Idealerweise sollte sie einen Ausgleich zur Vokalzahl schaffen. Die Konsonantenzahl errechnet sich durch die zur einziffrigen Quersumme addierten Konsonantenwerte eine Namens (Buchstabenwerte siehe Tabelle oben).

  • P   E   T   E   R     P   A   N
  • 7      + 2     + 9   + 7      + 5 = 30
  •                                  3 + 0 = 3

Die 3 schafft keinen guten Ausgleich für Peter Pans Egozahl 1, da sie das Gefühl, aus einer anderen Welt zu stammen, noch verstärkt und seinen vielen merkurischen Eigenschaften eine gewisse Verletzlichkeit beimischt.

In Kürze stehen die Konsonantenwerte für folgende Eigenschaften:

1: Eine Gewißheit des eigenen Wertes und der Richtigkeit der eigenen Ansichten. Dieses Id ist ein strenger Lehrmeister, der Dummheit und Ungeschicklichkeit nicht gern duldet. Eine starke, strahlende Persönlichkeit und der ideale Ausgleich für ein bedrückteres Ego.

2: Eine reiche, ausufernde Vorstellungskraft ist hier so dominant, dass die Grenze zwischen Realität und Phantasiewelt fließend verläuft. Zusammen mit einem 2er-Ego nimmt das Imaginäre überhand. Eine erdverbundenere Zahl schafft Ausgleich.

3: Sie fühlen sich durch tiefen Glauben (an religiöse oder übersinnliche Kräfte) von anderen getrennt. Das heißt jedoch nicht, dass Sie nicht intensiv sinnlich empfinden und eine sehr erotische Persönlichkeit sein können. Prophetische Träume führen zu häufig eingegangenen hohen Risiken, die sich besonders beim Glücksspiel als fatal erweisen können. Sie brauchen eine positive Egozahl als Ausgleich.

4: Kreativität gepaart mit gesundem Menschenverstand sind bestimmende Eigenschaften. Beruflich kann Ihre Ausdauer als Sturheit ausgelegt werden, wenn Sie Ihre zahllosen Ideen möglichst rasch ausführen wollen. Der seltene Fall einer günstigen Paarung von gleicher Ego- und Idzahl.

5: Die Zahl der untergehenden Sonne kann einer gewissen Rastlosigkeit und exzentrischem Verhalten zugrunde liegen. Obwohl sich das abenteuerlich und anregend gestalten kann, ist es doch schwer, das richtige Ego als Ausgleich zu finden. Dieses Id bedeutet innerliche Isolation, braucht also eine möglichst extrovertierte Vokalzahl.

6: Philosophische Tiefe und eine Vorliebe für meditative Verinnerlichung kennzeichnen dieses sehr zurückgezogene Id. Es liebt die Sicherheit und haßt Veränderungen, weshalb es eine entgegengesetzte Egozahl als Abwehr gegen depressive Stimmungen benötigt.

7: Eine positive Zahl, die gut als Ausgleich für trübere Egos dient. Sie wissen instinktiv, wie die Dinge stehen und wie sie in Zukunft stehen werden. Sie fühlen sich in Ihrer eigenen Gesellschaft wohl, können dann aber auch zu mildem Suchtverhalten (etwa im Glücksspiel) neigen.

8: Vorsicht wird hier großgeschrieben - diese Id warnt Sie unaufhörlich vor Risiken. Verschwendungen materieller oder geistiger Art ist Ihnen zuwider. So große Vorsicht kann durch Repression einen besonders aktiven Sexualtrieb auslösen, der zu Problemen führen kann. Dieses Id braucht den Ausgleich der Nachmittagssonne, etwa die 4 als Egozahl.

9: Eine Zahl der tief verborgenen Wünsche, gepaart mit dem Unvermögen, sie zu äußern. Als letzte der Zahlenreihe bringt die 9 ein Gefühl der Enttäuschung und des Zorns über Dinge, die nicht erreicht wurden, mit sich. Eine 1 oder 9 als Egozahl wäre äußerst problematisch.

ZAHLEN UND GESUNDHEIT 

Zahlen können  allgemeine Hinweise über gesundheitlich gefährdete Bereiche geben. Die Schicksalszahl, die sich aus der Quersumme des Geburtsdatums ergibt, ist dafür der wichtigste Einfluß, der von den drei Namenszahlen modifiziert wird. Vergessen Sie aber nicht, dass der beste Rat, den Ihnen die Zahlen geben können, nur die Empfehlung einer angemessenen professionellen medizinischen Beratung sein kann.

1: Mögliche Herz-Kreislauf-Probleme legen Sorgfalt bei der Ernährung und ausreichende Bewegung nahe.

2: Hier stehen Verdauungsschwierigkeiten an, die teils von einem hochnervösen Naturell verursacht werden.

3: Wegen einer deutlichen Neigung zu Überarbeitung kann es zu nervlichen Störungen und damit verbundenen Hautproblemen kommen.

4: Die Schicksalszahl vieler Vegetarier, die sich wegen Nerven- und Verdauungsbeschwerden für diese Ernährungsweise entschieden haben.

5: Um Schlaflosigkeit, einer häufigen Folge von Streß und beständigen Sorgen, entgegenzuwirken, wird Mediation empfohlen.

6: Halsbereich und Herz-Lungen-Apparat sind anfällig, können aber durch ausreichende Bewegung an frischer Luft gestärkt werden.

7: Ständig in Sorge zu sein, selbst wenn eigentlich alles glattläuft, verursacht auf die Dauer Hautprobleme.

8: Eine Leberschwäche und Blutkrankheiten mit gelegentlichen rheumatischen Beschwerden sollte mit vegetarischer Kost als Maßnahme zur Reinigung des Systems begegnet werden.

9: Kinder leiden oft unter Masern und fiebrigen Erkrankungen. Erwachsene neigen zu fett- und kohlehydratreicher Kost, was zu vielen Problemen führen kann.

Die einzigen zweiziffrigen Zahlen von Bedeutung sind die doppelten Sonnen- und Mondzahlen.

11: Luxus und exzessiver Genuß werden als Mittel gegen nervöse Leiden eingesetzt, verschlimmern diese aber letztlich nur.

22: Depressive Tendenzen bringen etliche Schwächungen und Krankheiten mit sich.

 

 

 

Quelle: Alte Weisheiten "NUMEROLOGIE" von Greg Russell

 

 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim "Jonglieren" mit den Zahlen und hoffe Euch mit dieser Seite eine Freude gemacht zu haben !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!