Patient: "Ich bin völlig mit den Nerven am Ende.

Also, ich könnte mich am liebsten umbringen."

Doktor: "Na, na, immer schön sachte – das ist wohl noch immer meine Sache!"

Zwei Männer an der Bar.

Der eine mit blauem Auge und total zerkratztem Gesicht.

"Was ist denn mit dir passiert?" "Ich habe meiner Frau gesagt,

dass ihre Strümpfe Falten und Risse haben."

"Ja, und?" "Sie trug gar keine Strümpfe!"

 

Ein Spaziergänger wird von einem Räuber überfallen: "Geld her!"

– "Ich habe kein Geld bei mir!" – "Dann die Uhr!" – "Ich habe keine Uhr!"

– "Was haben Sie denn dann dabei?" – "Nichts!" –

"Verdammt – dann tragen Sie mich wenigstens ein Stück!"

In der Schule gibt der Lehrer folgende Beispiele:

"Die Säue werfen, die Kühe kalben, die Pferde fohlen.

Kennt jemand noch ein Beispiel?"

Meldet sich der keine Fritz: "Ja, Herr Lehrer. Meine Wellensittiche eiern!"

 

Zwei Jäger stehen in der Arktis einem Eisbären gegenüber.

Flüstert der eine: "Nun schieß doch endlich!"

"Gemach, gemach.

Er hat noch nicht den richtigen Gesichtsausdruck für einen Bettvorleger."

 

 

Versammlung eines amerikanischen Frauenvereins.

Die Vorsitzende betritt das Podium und beginnt eine Rede:

„Wenn ich so in den übervollen Saal hinunterblicke

und all die glänzenden Gesichter sehe ...“

Weiter kommt sie nicht, denn ihre Stimme

wird vom Auf- und Zuklappen von 1789 Handtaschen und Puderdöschen übertönt.

 

„Meine Füße sind eingeschlafen!“

„Du lieber Himmel, so wie die riechen, dachte ich, sie wären tot!“

 

 

„Maulwürfe sind sehr nützlich“, erklärt der Lehrer.

„Ein einziger Maulwurf frisst am Tag so viele Schädlinge, wie er wiegt.“

Da zeigt Klein Emma mit dem Finger auf:

“Woher weiß denn der Maulwurf, wie viel er wiegt?“

Frau Miller kündigt ihre Putzhilfe:

“Es tut mir leid, aber seit gestern haben wir einen Staubsauger,

der Sie ersetzen wird.“

Die Putzhilfe darauf:

“Das wird für Ihren Mann aber eine enorme Umstellung werden.“

 

Die fünfjährige Christine spielte ruhig im Wohnzimmer,

während ihr Vater auf dem Sofa schlief und heftig schnarchte.

Plötzlich drehte er sich auf die Seite und das Schnarchen verstummte mit einem Schlag.

„Mutti“, rief da das Kind, „sieh doch mal nach Papa –

ich glaube, er hat eben den Motor abgewürgt!“

Ein Kellner zum Gast,

der sich beschwert hat:

“Der Küchenchef gratuliert Ihnen zu Ihrer Beobachtungsgabe

– es war tatsächlich Spülwasser.“

Der Trainer macht mit seinen Fußballstars einen Rundgang durchs Stadion.

„So, Männer“, sagt er, „wo die Fotografen sind, wisst ihr ja,

den Standort der Fernsehkamera kennt ihr auch alle sehr gut –

aber nun zeige ich euch mal, wo die Tore stehen!“

Und dann war da der freundliche Klempner,

der die Toilette auf seinen Lieferwagen lud und

beruhigend sagte:“In vierzehn Tage haben Sie sie wieder!“

 

 

Der schmächtige Tenor soll die mollige Primadonna

nach der Sterbeszene von der Bühne tragen.

„Die ist mir aber viel zu schwer“, beschwert sich der Künstler

beim Regisseur. „Na und, dann gehst du eben mehrmals.“

 

Zwei Jäger auf Entenjagd. Der eine legt an, zielt,

schießt, und eine tote Ente fällt direkt vor seine Füße.

Triumphierend schaut er zum anderen Jäger rüber:“Na?“

„Guter Schuss!“, lobt der andere. „Aber völlig überflüssig.

Den Sturz hätte sie sowieso nicht überlebt!“

Die Kellnerin gießt dem Gast einen Kaffee ein

und plaudert dabei:“Sieht ein bisschen nach Regen aus.“

„Macht nichts“, antwortet der Gast,

„man kann trotzdem erkennen, dass es Kaffee ist.“

 

Inge legt die Zeitung weg und sagt zu ihrem Mann:“Ist das nicht seltsam?

Im Amt können sich Politiker nie an was erinnern,

aber kaum sind sie im Ruhestand, schreiben sie ihre Memoiren!“

Auf dem Trödelmarkt:“Dieses alte Sofa ist ja wunderschön.“

„Mmmmh, ein echtes Liebhaberstück.“

„Oh, dann kommt es für mich nicht in Frage. Ich bin verheiratet.“

Werner hat sich zum achten Male was vom kalten Büfett geholt.

„Sei nicht so verfressen“, mahnt ihn seine Frau,

„was sollen die Leute von dir denken?“

„Wieso von mir? Ich sage immer, es ist für dich.“

„Wollten Sie den Winter nicht im Süden verbringen?“

„Eigentlich schon, aber ich bin mit einer Geldstrafe davongekommen!“

„Sagen Sie, Herr Professor, warum gehen Sie denn mit einem Bein im Rinnstein?

Das sieht ja furchtbar komisch aus!“

„Ach? Schönen Dank für den freundlichen Hinweis – ich dachte schon, ich würde hinken.“

Das Punk-Girl fragt die Verkäuferin:

“Kann ich die Klamotten umtauschen,

wenn sie meinen Eltern gefallen?"

Chef zum Bewerber:“Eigentlich halten wir ja nicht sehr viel von Empfehlungsschreiben.

Aber etwas mehr als einen Brief von Ihrer Mutter hätten wir schon ganz gern!“

Eine Boxerhündin bewundernd zur anderen:

“Du siehst aber echt gut aus!“

„Ja, ich war beim Schönheitschirurgen und

hab´ mir noch ein paar Falten machen lassen“!

„Müssen Sie denn Ihr Schiff immer als Letzter verlassen,

wenn ein Unglück passiert?“, fragt Tante Bertha den Kapitän.

„Ja, aber nur, wenn es sinkt!“, antwortet der.

„Wenn es explodiert, gehe ich zur gleichen Zeit von Bord wie die übrigen Leute.“

Hans hat von seiner Schwiegermutter

zum Geburtstag zwei Krawatten geschenkt bekommen.

Um ihr eine Freude zu machen, bindet er sich die eine sofort um.

Frag sie bissig:“Die andere gefällt dir wohl nicht?“

 

 

  

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!