Unverhofft kommt oft

Wenn du es nicht erwartest, ein liebes Wort, eine angenehme Einladung,

mit der du nicht rechnest, eine überraschende Begegnung, die dir Flügel verleiht,

wenn du Trost brauchst, ein Brief aus der Ferne, ein beglückendes Angebot,

das dich weiterbringt.

Nimm alles dankbar an, wenn es dir begegnet.

Dein Leben wird reich, wenn du das Unverhoffte mit Dank zu sehen lernst.

Man wird Dich ernst nehmen

Du bist die Dicke von nebenan, die nicht schön ist, aber gut.

Keiner pfeift dir nach, aber alle sagen, mit dir kann man reden,

du verstehst sie. Niemand ist da, der dich versteht,

wenn dein Herz weint und deine Sehnsucht steigt.

Fang an, gut zu dir selber zu sein, die anderen zu fragen,

was sie zu geben bereit sind.

Man wird dich ernst nehmen, du wirst es sehen.

Kein Baum...

kein Baum - ohne Wurzeln

kein Krieg - ohne Frieden

kein Lärm - ohne Stille

kein Regen - ohne Sonnenschein

kein Tod - ohne Leben

kein Mensch - ohne Liebe

kein Chaos - ohne Ordnung

keine Vergangenheit - ohne Zukunft

und keine Zukunft - ohne Hoffnung

Ich spreche von den Tränen

Kennst Du die stärkste Macht inmitten des Leids?

Du mußt sie selbst erfahren, um glauben zu können,

daß ihr nichts widerstehen kann.

Ich spreche von den Tränen.

In jeder Träne, die du wagst, steckt eine unfaßbare Kraft,

Mauern zu überwinden, negative Gedanken wegzuspülen,

Halt in dir selbst zu finden, Freude wiederzugewinnen,

den Schmerz zu stillen.

Du brauchst die Tränen nur zu rufen, sie sind ganz nahe

und warten darauf, dir zu helfen.

Im Kreis der Jahre

Jede Jahreszeit trägt eine Lehre mit sich:

der Herbst Entbehren und Begehren,

der Winter Sterben und Verderben,

der Frühling Sprießen und Genießen,

der Sommer Ernten und Bewirten.

Jede Lehre wiederholt sich im Kreis der Jahre:

zum zu sprießen, zu genießen,

um zu ernten und bewirten,

braucht es das Entbehren und Begehren,

das Sterben und Verderben.

Höchste Zeit

innezuhalten - rundum zu blicken

umzukehren - sich neu zu orientieren

Aufbrüche zu wagen

Höchste Zeit

sich nichts vorzumachen - nach vorn zu schauen

Prioritäten zu setzen - mit neuer Kraft zu beginnen

das Leben zu wenden

Das Weizenkorn

Das Weizenkorn muß sterben

Wenn ein Weizenkorn sich verstecken würde,

nicht gesät werden wollte, sein Leben zu retten versuchte

vor der Finsternis des Bodens:

Es würde nie sprießen können,

nie einen Halm und wieder Körner bilden,

es würde nie geerntet, zu Mehl vermahlen

und zu Brot gebacken werden;

es könnte nie Hunger stillen,

Leben erhalten, Freude schenken

Mein Ende wird gut

Ein Engel wandert still an meiner Seite,

einer, der mich schützt und meine Hand in seiner hält,

ein Engel, der mich nicht verläßt, selbst wenn ich ihn verlasse.

Mein Engel sorgt für einen guten Weg,

auch wenn ich selbst erblindet bin.

Er trägt mich über Stock und Stein,

selbst wenn ich nicht mehr weiter will.

Mein Ende wird gut. Mein Engel ist stark.

Es gibt jemanden

Es gibt jemanden - der mir zuhört

jemanden - der mich führt

jemanden - der mich hält

jemanden - der an mich glaubt

jemanden - der mir rät

jemanden - der mich tröstet

jemanden - der mich stärkt

jemanden - der mich versteht

wenn ich es nur will

Der Weg...

Es ist passiert. Du kannst es nicht mehr ändern.

Du hast alles versucht. Es war sinnlos. Das Schicksal ging seinen Weg.

Der Weg aber ist noch nicht zu Ende.

Und jeder Weg kennt auch Höhen.

Kopf hoch !

Du kannst kopfüber stürzen oder kopfunter ertrinken,

mit hängendem Kopf der Angst erliegen

kopfschüttelnd vor der Katastrophe stehen,

dir sinnlos Kopfzerbrechen bereiten,

kopflos werden in der Not,

oder kopflastig durchs Leben gehen.

Und eben darum:

Kopf hoch!

Jeder Mensch hat Mut

Du suchst das Wort vergebens auf der Straße,

im Fernsehen, auf einem Fest,

in der Schule, bei der Arbeit

und auch im Lexikon steht nicht viel darüber,

aber jeder Mensch hat Mut,

auch du!

Nicht ohne Mühe

Nicht ohne Mühe befreit sich das Kücken aus der rauhen Schale.

Nicht ohne Schmerzen häutet sich die Schlange an einem harten Stein.

Nicht ohne Arbeit baut der Dachs seinen Unterschlupf in felsigem Terrain.

Wie soll das anders sein bei dir?

Nach vielen Jahren

Warte ein Jahr, warte zwei, warte viele Jahre.

Der Rabe wird nicht blau, der Schwan nicht zum Adler,

das Meer gibt keine Milch, der Himmel kein Geld.

Doch eines Tages stehst du auf, nimmst den Kummer von der Garderobe,

die Sorge verbrennst du. Du trittst nach draußen

unter die wärmende Sonne und läßt die Todesvögel hinter dir.

Wie von mächtiger Hand gewendet, ist alles neu geworden.

Nach einem Jahr, nach zwei, nach vielen Jahren.

 

Ich bin ganz sicher

Gebet

Weil du immer bei mir bist und auf mich achtest, werde ich haben,

was ich brauche. Du wirst dafür sorgen, daß ich mich ausruhen kann,

wenn ich erschöpft bin. Du wirst meine Wünsche erfüllen, 

und ich werde den richtigen Weg gehen,

weil du mich unmerklich führst.

Auch wenn alles dunkel um mich ist, kann mir doch nichts geschehen,

denn deine Nähe und Sorge tragen mich. Du schenkst mir Freude,

wenn ich es nicht erwarte, plötzlich läuft alles so gut, wie ich es nie zu hoffen wagte.

Ich bin ganz sicher:

Das habe ich dir zu verdanken, denn du vergißt mich keine Sekunde.

Schon jetzt danke ich dir für alles Gute in der Zukunft.

Deine Gedanken

Du spürst den festen Griff von Unglück und Miseren,

fühlst dich verlassen wie ein kaltes Bett,

glaubst nicht an Glück, das zu dir kommt,

und nicht an Träume, die sich einst erfüllen.

Scharf wie ein Messer sticht die Wahrheit der Schmerzen,

der Himmel deiner Wünsche hängt herab wie ein zerschlissener Vorhang.

Doch deine Gedanken hast du selbst noch in der Hand:

Dein Schicksal hängt nicht wenig davon ab, wie gut und positiv sie sind.

Manchmal

Manchmal muß man Nein sagen

manchmal muß man auf etwas verzichten

manchmal muß man Rückschläge einstecken

manchmal muß man stehen bleiben

manchmal muß man in den sauren Apfel beißen

manchmal muß man Enttäuschungen verkraften

manchmal muß man Kompromisse schließen

manchmal...

manchmal kann man Ja sagen

manchmal kann man etwas geschenkt bekommen

manchmal kann man befördert werden

manchmal kann man Fortschritte verzeichnen

manchmal kann man des Lebens Süße schmecken

manchmal kann man Freude finden

manchmal kann man sich durchsetzen

manchmal...

Glücklich...

Glücklich wirst du nicht mit einem Milionenlos im Safe,

sondern wenn du freundlich zu allen bist:

So wird dir jedes Herz gehören.

Glücklich wirst du nicht mit einem Mercedes in der Garage,

sondern wenn du nachgiebig zu allen bist:

So wird dir jedes Herz gehören.

Glücklich wirst du nicht mit einer Miss Universum im Arm,

sondern wenn du Frieden schließt mit allen:

So wird dir jedes Herz gehören.

Dein Glück liegt nicht auf der Straße,

sondern in deinen Gedanken, Worten und Taten.

Alles hat viele Seiten

Betrachtest du nur den Anfang oder nur das Ende?

Siehst du die Sache von weitem oder nur von nahem?

Forscht du in der Tiefe oder nur ganz oberflächlich?

Erkennst du nur das Alte oder nur das Neue?

Schaust du nur das Außen an oder nur das Innen?

Alles hat viele Seiten.

Aller Weisheit Anfang ist es, viele Seiten zu sehen.

Und allen Glückes Anfang ist es, weise zu werden.

Wo wieder Helle herrscht...

Und wenn das Tal noch so tief ist, das Dunkel noch so finster,

die Leere ringsum noch so lautlos, die Stützen noch so brüchig:

Es gibt keinen noch so ungangbaren Pfad, der nicht ein Weg wäre,

der zu einem Ziel führt, wo wieder Helle herrscht,

die Furcht keine Gewalt mehr hat, die Tränen trocknen,

der Schrecken ein Ende findet.

Es war so schön

Immer wieder laufen deine Gedanken an den Anfang zurück:

den ersten Blick, die Berge und Hügel, das Meer und die Menschen,

den Wein und die Sonne, die heiteren Nächte.

Es war so schön, so schön,

daß du glaubst, dein Glück kehre nie zurück.

Doch du hast schon manches geglaubt,

und es kam anders, als du dachtest.

Schritt für Schritt

Erstens: Probleme löse ich nicht alle auf einmal,

sondern nacheinander und nach und nach.

Zweitens: Ich höre auf, andere verbessern zu wollen,

sondern beginne mit kleinen Verbesserungen an mir.

Drittens: Ich gebe es auf, die Umstände an mich anzupassen,

sondern wünsche, mich ihnen anpassen zu können.

Viertens: Ich werde versuchen, Entscheidungen zu treffen

und mich vor Hektik zu hüten.

Fünftens: Ich werde meine Vorurteile bekämpfen

und Dinge von verschiedenen Seiten betrachten.

Sechstens: Ich werde negativen Gedanken kein Ohr leihen,

sondern mich an allem freuen, was schön ist.

Siebtens: Wenn ich diese Schritte geübt habe,

werde ich mir neue überlegen.

Freude

Sie ist nicht käuflich, kleidet den Anspruchslosen,

ist herrlich und öffnet Horizonte, macht dir nichts vor,

kommt nur, wenn du ehrlich bist, weckt dich aus tiefem Schlaf,

trägt dich über alle Täler der Trauer, öffnet dein Herz,

ist deiner Erinnerung reiche Quelle, läßt nie ein Bedauern zurück:

Ach, und das Schönste:

Sie betritt überraschend dein Haus.

Hast du das nicht schon selbst erlebt?

 

 

 

 

 
 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!